Detailansicht

Devonium Waxweiler

Rubrik: Geologie & Vulkanismus
Ort: Waxweiler in der Region Südeifel

Kontaktinfos:
Devonium Waxweiler
Hauptstraße 28
54649 Waxweiler
Tel. 06554 - 811   Fax 823
E-Mail: devonium@waxweiler.de
Web: http://www.devonium.de

GPS-Daten (WGS84): N 50.0923° E 6.3631° Höhe 335m

Beschreibung

Das "Devonium Waxweiler" versteht sich nicht als begehbares Lehrbuch, sondern die Besucher werden auf spielerische Weise und mit dem Gesichtssinn, über Ertasten und Riechen mit den Inhalten der Erdgeschichte und der Geschichte des Lebens vertraut gemacht. Die "Ganz andere Welt vor 400 Millionen Jahren" soll mit allen Sinnen erlebt und nicht erlesen werden.

Mit dem "Devonium Waxweiler" erhielt die Eifel ein geotouristisches Highlight, wie es sonst nirgendwo in der Bundesrepublik zu finden ist.

Das Museum verbindet in einzigartiger Weise die Zeit vor 400 Millionen Jahren (Geologisch: Devon) mit der Jetztzeit.
Im Devonium werden fossile, frühe Landpflanzen aus dem Steinbruch Köppen bei Waxweiler gezeigt, aber auch die überlebenden Pflanzen des Devons, wie Moose, Farne und Bärlappgewächse. Die Überlebenden sind alle an feuchten Standorten im Naturpark Südeifel zu finden.

Die Landpflanzen gingen aus wasserlebenden Algen hervor. Das Museum zeigt auf, welche Erfindungen die Algen machen mussten, um Austrocknung und Sonneneinstrahlung zu überleben. Weitere Erfindungen, wie Wasserleitsysteme, erlaubten ein Höhenwachstum. Erst mit der Besiedlung des Festlandes durch Pflanzen konnten ihnen auch die Tiere aus dem Meer folgen. Abgestorbene Pflanzenreste waren die Nahrungsgrundlage für tausenfüßerartige Tiere.

Lebende Pflanzen konnten von Insekten und Tausendfüßern noch nicht verdaut werden, Spinnen und Skorpione blieben bis heute bei tierischer Nahrung. Lediglich einige Milbenarten (Spinnenverwandte) waren dazu in der Lage, Pflanzen anzustechen und ihre Säfte zu saugen!

Aber auch die Veränderungen des Klimas im Laufe der Erdgeschichte und das Wandern der Kontinente über den Globus sind Themen des Museums. Themen, die gerade in der heutigen Zeit, angesichts der vom Menschen in Gang gesetzten weltweiten Klimaveränderung, große Bedeutung haben.

In Form einer Rotunde werden die Entwicklung unseres Planeten, des Lebens und der stetigen Veränderung der Kontinente während der letzten 3,8 Milliarden für alle Besucher erlebbar gemacht.

Die Besucher können sich so in die natürlichen Veränderungsprozesse eingebunden fühlen, wird ihnen doch auch die Erde präsentiert, wie sie sich in 50 Millionen Jahren, vom Weltraum aus gesehen, darbieten wird.

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Fr. 9.00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:30 Uhr;  Do: 9:00 - 12:00 Uhr
Sa: 10:00 - 12:00 Uhr zur Ferienzeit
und nach Absprache

 
Quelle der Informationen: Tourist-Info Arzfeld


Im Devonium