Detailansicht

Menhire - das Fraubillenkreuz

Rubrik: Kulturgeschichte
Ort: Bollendorf in der Region Südeifel

GPS-Daten (WGS84): N 49.8744° E 6.3711° Höhe 406m

Beschreibung

Menhire sind seit der Jungsteinzeit aufgestellt worden. Diese Monolithe dienten kultischen Ritualen und wurden wahrscheinlich an Orten, denen man besondere magische Eigenschaften zuschrieb, errichtet. Später wurden sie, da sie weithin sichtbar und nicht so leicht zu bewegen waren, als Grenzsteine benutzt, wie hier der Druidenstein, der auch Eckstein heißt.

Das sogenannte Fraubillenkreuz hatte früher ebenfalls die Form eines Menhirs. Wahrscheinlich schon in früher christlicher Zeit wurde es zu einem Kreuz mit flachen Figurennischen auf beiden Seiten umgearbeitet.

Was den Namen anbetrifft, herrscht auch in diesem Fall Unklarheit. Zum einen könnte es sich um eine Ableitung aus "Unserer lieben Frau Bild-Kreuz" handeln. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, daß der Name aus der Bezeichnung "Frau Sybille" entstand, die für Seherinnen und weissagende Frauen verwendet wurde. Langenstein ist schlicht die Übersetzung des Wortes "Menhir".

 
Quelle der Informationen: Touristinformation Irrel


Das Fraubillenkreuz, entstanden aus einem Menhire