Detailansicht

Archäologischer Rundweg des Ferschweiler Plateaus (Teil 1)

Rubrik: Wandertouren
Ort: Irrel in der Region Südeifel
Länge: 16,4 km

GPS: GPX | OVL | G7T | TRK | Google Earth

Beschreibung der Tour

Die Informationen zu dieser Rundwanderung wurden von Sven Schuckart und Julian Molitor aus Ferschweiler im Rahmen eines Schulpraktikums bei der Verbandsgemeinde Irrel zusammengestellt.

Auf Grund der Länge der Rundwanderung wurde die Tour in zwei Etappen aufgeteilt. Die erste Etappe führt von Irrel nach Bollendorf, die zweite wieder zurück nach Irrel.

 

Wegbeschreibung:

Wir beginnen unsere Wanderung auf dem Parkplatz der Irreler Wasserfälle.

Von dort überqueren wir die Brücke der Wasserfälle, steigen eine beschilderte Treppe in Richtung Teufelsschlucht hinauf und folgen von nun an den Wegweisern an den Bäumen. Ist diese erst durchquert, so wird die Wanderung durch die schöne Waldlandschaft des Ferschweiler Plateaus fortgesetzt, indem wir auf einem vor Ernzen liegendem Parkplatz die Straße hinunter wandern und dann rechts in einen Weg Richtung Sand Knaf einbiegen.

Von dort an liegt ein längerer Weg durch dichte Waldlandschaft vor uns. Die Wegweiser führen uns dann zur Liborius Kapelle. Dank der wunderschönen Aussicht wird diese Stelle oft als Gelegenheit für eine kurze Stärkung genutzt.

Nun geht es auf dem beschilderten Waldweg weiter in Richtung Haus Hubertus wo wir links abbiegen um nach Fölkenbach zu gelangen. Auf dem Weg dorthin kommen wir an einem "Tümpel" vorbei, nachdem ein kleiner beschilderter Weg mit Treppe kommt, welchem wir dann zum Weilerbacher Schloss folgen.

Dort angelang begeben wir uns vor der Schranke rechts hinauf und folgen dem fortgeschriebenen Weg in Richtung Diana Denkmal und bleiben weiter auf dem Weg nach Bollendorf.

Am Waldrand von Bollendorf erreichen wir zunächst die Grillhütte Hunolay, von dort aus führt der Weg an der Römischen Villa und der Burg Bollendorf zu Uferpromenade. Wir gehen entlang der Uferpromenade an der Sauer bis zur Touristeninformation. In Bollendorf gibt es zahlreiche Möglichkeiten seinen Proviant aufzufrischen.

Den zweiten Teil der Tour finden Sie HIER

 

 
Quelle der Informationen: S. Schuckart, J. Molitor


Die Liborius Kapelle

Die Praktikanten mit GPS und Karte